"Beeindruckende thematische Vielfalt": Rezensionen würdigen Festschrift für Dirk Schroeder zum Kartellrecht

Im vergangenen Jahr ist aus Anlass des 65. Geburtstages von Dirk Schroeder im Verlag Dr. Otto Schmidt die Festschrift "Europäisches, deutsches und internationales Kartellrecht" erschienen. Dr. Hermann Deichfuß (Richter am BGH) hat das Werk jetzt in der Zeitschrift für Wettbewerbsrecht (ZWeR 2019, 207) ausführlich besprochen und ein durchweg positives Resümee gezogen. In Heft 9 der AG widmet sich RA Dr. Wolfgang Bosch der Festschrift (AG 2019, 362).

Den Herausgebern Juliane Kokott, Petra Pohlmann und Romina Polley sei es gelungen, so Deichfuß, für das Werk sechzig Autoren, überwiegend Rechtsanwälte, aber auch Richter, Mitarbeiter von Kartellbehörden und Hochschullehrer zu gewinnen. Autoren aus den USA, aus Österreich, Frankreich, Italien, Belgien, Spanien, den Niederlanden, Dänemark, Irland und Großbritannien trügen zum internationalen Flair bei, so der Rezensent der ZWeR weiter. Dem Jubilar sei es in besonderem Maße gelungen, persönliche Kontakte in alle Welt zu knüpfen und zu pflegen.

"Die thematische Vielfalt der insgesamt fünfundfünfzig, teilweise in englischer Sprache abgefassten Beiträge zu dieser Festschrift ist beeindruckend", urteilt Deichfuß. Ein Schwerpunkt liege auf Fragen des Kartellrechts der EU und des deutschen Kartellrechts, daneben könne der Leser aber auch interessante, vielfach rechtsvergleichende Einblicke in Besonderheiten des internationalen Kartellrechts gewinnen. "Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass die Herausgeber mit dieser Festschrift dem Jubilar ein großartiges Geschenk gemacht haben", zeigt sich der Rezensent beeindruckt. Der Band biete eine Fülle von Informationen und Anregungen für jeden, der sich mit dem Kartellrecht befasse.

In der AG-Besprechung findet Bosch gleichfalls nur lobende Worte: "Die Liste derjenigen, die beigetragen haben, liest sich wahrlich wie das Who is Who des europäischen Kartellrechts (und selbstverständlich auch darüber hinaus)." Sowohl Juristen als auch Ökonomen aus Gerichten, Behörden, der Lehre und der Anwaltschaft hätten dem Jubilar eindrucksvolle Geburtstagsgeschenke zukommen lassen. Boschs Fazit: "Die Festschrift bietet einen wahren Schatz an Aufsätzen zu Themen, die den aufmerksamen Kartellrechtler derzeit beschäftigen müssen, dazu von führenden Köpfen des Kartellrechts."

Die Festschrift:
In der aus Anlass des 65. Geburtstages von Dirk Schroeder erschienenen Festschrift würdigen unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. Juliane Kokott, Prof. Dr. Petra Pohlmann und RAin Dr. Romina Polley 60 angesehene nationale und internationale Autoren den Jubilar. Zahlreiche Facetten der Digitalisierung, drängende Fragen der Fusionskontrolle, neue Probleme der privaten Kartellrechtsdurchsetzung, verfahrensrechtliche und institutionelle Themen, insbesondere ECN+. Dazu grundlegende Fragen des Sanktionensystems und der Schutzzwecke des Kartellrechts. Eine großartige Zusammenstellung aktueller Themen aus dem europäischen, deutschen und internationalen Kartellrecht.

Der Jubilar:
RA Prof. Dr. Dirk Schroeder ist Partner von Cleary Gottlieb und im Kölner Büro ansässig. Fachlich ist er vornehmlich im EU- und Kartellrecht einschließlich deutscher und EU-Fusionskontrolle, Kartelle und Monopole tätig. Er vertritt Mandanten u.a. vor der EU-Kommission, dem Bundeskartellamt sowie vor europäischen und deutschen Gerichten. Dirk Schroeder bringt zudem seine Erfahrungen und Kontakte seit 2003 als Mitherausgeber des Frankfurter Kommentars zum Kartellrecht und seit 2006 als Mitherausgeber der Zeitschrift Wirtschaft und Wettbewerb ein.

Leseprobe:


Verlag Dr. Otto Schmidt vom 25.06.2019 13:25
Quelle: Verlag Dr. Otto Schmidt

zurück zur vorherigen Seite