Themenvorschau

Die nachstehenden Beiträge sind für die nächsten Ausgaben der AG vorgesehen. Die Auflistung entspricht nicht zwingend der Reihenfolge des Erscheinens.
 

RA Prof. Dr. Christoph H. Seibt, LL. M. (Yale)
Temporärer Widerruf von Vorstandsbestellungen (§ 84 Abs. 3 AktG) 

Die #stayonboard-Initiative war erfolgreich in ihrem Bestreben, in das laufende Gesetzgebungsverfahren für ein Zweites Führungspositionen-Gesetz (FüPoG II) noch eine aktienrechtliche Neuregelung über die "Auszeit" für Vorstandsmitglieder aufzunehmen (§ 84 Abs. 3 AktG). Dieser Beitrag analysiert die Neuregelung kritisch, schlägt der Unternehmenspraxis mögliche Varianten für die weiter erforderlichen Begleitvereinbarungen zwischen der Gesellschaft und dem betroffenen Vorstandsmitglied vor und untersucht vor dem Hintergrund der Neuregelung die Frage einer temporären "Auszeit" auch für Aufsichtsratsmitglieder. 

RA FAHuGR Dr. Tobias Nikoleyczik / RAin Nadja Crombach
Praktische Probleme bei Ausgestaltung, vertraglicher Umsetzung und nachlaufender Überprüfung der Maximalvergütung für Vorstandsmitglieder 

Die Verpflichtung zur Festlegung einer Maximalvergütung für die Mitglieder des Vorstands börsennotierter Gesellschaften im Vergütungssystem für den Vorstand stellt Aufsichtsräte vor neue Herausforderungen. Der Aufsichtsrat benötigt einerseits eine hinreichende Flexibilität hinsichtlich zukünftiger Vergütungsentscheidungen, um im Wettbewerb um geeignete Vorstandskandidaten bestehen zu können. Andererseits muss er den Deutschen Corporate Governance Kodex und die Erwartungen von Stimmrechtsberatern und Aktionären berücksichtigen. Vor diesem Hintergrund beantwortet der Beitrag zahlreiche Fragen im Zusammenhang mit der praktischen Umsetzung der Maximalvergütung.