Themenvorschau

Die nachstehenden Beiträge sind für die nächsten Ausgaben der AG vorgesehen. Die Auflistung entspricht nicht zwingend der Reihenfolge des Erscheinens.

 

 

  • Zetzsche, Dirk, Pflichten von Asset Managern und Asset Ownern gem. §§ 134a ff. AktG
    Das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) hat in den §§ 134a ff. AktG Vermögensverwalter (Asset Manager) und bestimmte institutionelle Kunden (sog. Asset Owner) neuen Anforderungen unterworfen. Der Beitrag stellt den bislang im Schrifttum wenig durchdrungenen Inhalt der Regelungen im Kontext des Vermögensverwaltungsrechts vor und diskutiert einige drängende Praxisfragen.

  • Klett, Jan-Michael / Bonn, Jonas, Kapitalerhöhungen aus Gesellschaftsmitteln bei (jungen) Aktiengesellschaften - teleologische Reduktion des § 208 Abs. 1 Satz 1 AktG?
    Soll eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln auf Grundlage einer - eigens für die Kapitalerhöhung erstellten - besonderen Erhöhungsbilanz (§ 209 Abs. 2-6 AktG) durchgeführt werden, so fordert § 208 Abs. 1 Satz 1 AktG, dass die umzuwandelnden Rücklagen neben der Erhöhungsbilanz auch in der Jahresbilanz der Gesellschaft ausgewiesen sein müssen. Die nahezu einhellige Auffassung folgert hieraus, dass sich junge Aktiengesellschaften, die noch keinen Jahresabschluss veröffentlicht haben, nicht des Mittels der Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln bedienen können. Der Beitrag möchte darlegen, dass dieses Ergebnis im Wege einer teleologischen Reduktion des § 208 Abs. 1 Satz 1 AktG zu korrigieren ist.